Keramikimplantate – Eine Revolution in der Zahnmedizin?

Am Dienstag den 13.03.2018 wird Zahnarzt Udo Ingenhaag für alle Interessierten einen ausführlichen Vortrag über „Keramikimplantate – Eine Revolution in der Zahnmedizin?“ in der VHS-Koblenz halten. Es werden Vor- und Nachteile besprochen, Indikationen aufgezeigt und am Ende wird noch Platz für weitere Fragen sein.
Um Voranmeldung wird gebeten, aber auch spontane Besucher sind gerne willkommen!

Die seit mehr als 40 Jahren bewährten Titanimplantate waren die Methode der Wahl. Wieso also umsteigen? Während wirkliche Allergien relativ selten sind, reagieren etwa 10 % der Patienten mit einer Entzündung des Gewebes auf Titanimplantate. Keramikimplantate bieten uns Zahnärzten die Möglichkeit einer völlig metallfreien Versorgung angefangen vom Implantat selbst, als auch beim dazugehörigen Zahnersatz. Neben der natürlichen Ästhetik aufgrund der Lichtdurchlässigkeit, gelten sie als weitestgehend antiallergen und biokompatibel. Dazu kommt das geringere Risiko der Plaqueanlagerung, welche auch zur Entzündungsfreiheit beiträgt. Durch die Metallfreiheit kommt es weiterhin nicht zu Wechselwirkungen der Keramikimpantate mit bestehenden metallischen Versorgungen. Der Vortrag wird Ihnen anschaulich Vor- und Nachteile aufzeigen, die sicherlich beide Implantatmaterialen aufweisen.

Hier geht’s zum Programm: https://www.vhs-koblenz.de/programm/gesundheit.html?action%5B117%5D=course&courseId=485-C-6325526