<section class="av_textblock_section "  itemscope="itemscope" itemtype="https://schema.org/CreativeWork" ><div class='avia_textblock   av-medium-font-size-overwrite av-medium-font-size-'' av-small-font-size-overwrite av-small-font-size-'' av-mini-font-size-overwrite av-mini-font-size-'''  style='font-size:''px; '  itemprop="text" ><p><h2>Was ist ein Störherd?</h2><br />
Im <strong>Kieferbereich</strong> handelt es sich bei einem Störherd <strong>meistens um eine chronische Infektion</strong>. Sie können an Zähnen auftreten (stummes Absterben der Nerven), ebenso gut aber auch an Stellen, an denen Zähne gezogen wurden oder deren Narben.</p>
<p>Mittlerweile zeigen <strong>wissenschaftliche Studien</strong>, dass sich durch die entzündlichen Veränderungen bestimmte Zellen, sog. Ölzysten, aktivieren; diese Zellen produzieren chemische Botenstoffe (Cytokine, v. a. RANTES) in so großer Menge, dass an anderen weit entfernten Körperstellen <strong>Entzündungen</strong> entstehen, deren <strong>Ursache unerklärlich</strong> erscheint.</p>
<p>Der bekannteste <strong>Fachbegriff</strong> für einen solchen Störherd des Kiefers heißt <strong>NICO (neuralgie-induzierende cavitätenbildende Osteonekrose)</strong>. Am Ort der Entzündung bildet sich eine sogenannte silent inflammation, also eine stumme, nicht zu spürende Entzündung, und durch die Botenstoffe kommt es zu Schmerzen direkt in Nachbargebieten (Trigeminusneuralgie) und zu den erwähnten Entzündungen an weit entfernten Organen.<br />
<blockquote>Sehr gut geschildert werden die grundlegenden Zusammenhänge in einem YouTube-Beitrag. Hier wird auch auf die unbedingt notwendige Diagnostik eingegangen. Dieser Beitrag bezieht sich auf eine Wurzelentzündung. Die Wirkung eines Störherdes ist grundsätzlich dieselbe, so dass Sie den Beitrag auf alle Beschwerden übertragen können.</blockquote><br />
<iframe src="https://www.youtube.com/embed/vkxR0My0X0M?rel=0" width="640" height="360" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe></p>
<p><section><br />
<div></div><br />
<div><br />
<h2>Störherde haben keine eigenständige Struktur</h2><br />
Der Begriff Störherd <strong>bezeichnet immer die Wirkung</strong> z. B. einer stummen Entzündung auf den Organismus. Das zu verstehen ist äußerst wichtig! So lässt sich erklären, wieso Entzündungen an weit entfernten Körperstellen aufflammen und wie diese mit den Zähnen zusammenhängen.</p>
<p>Über die <strong>Zahn-Organ-Beziehungen</strong> kann man erkennen, welche Organe und Gewebe am meisten in Mitleidenschaft gezogen werden. Oft zeigen <strong>Symptome</strong> wie <strong>Schmerzen</strong>, aber auch andere <strong>Beschwerden aller Art</strong> weit weg vom Zahn an einer Stelle, die mit diesem Zahn zu einem sog. Funktionskreis gehört.</p>
<p>Diese Erklärung lässt sich grundsätzlich auch auf das eingangs erwähnte <strong>Cytokin-Modell</strong> übertragen. Eine exakte Beschreibung der Pathologie würde den Rahmen sprengen. Wichtig ist zu verstehen, das bei Störherden bzw. NICOs eine lokal <strong>stumme Erkrankung</strong> die Ursache für Neuralgien oder Entzündungen an anderen Körperstellen ist.<br />
<h2>Diagnostik von Störherden</h2><br />
Bei unserer <strong>Diagnostik</strong> bewerten wir den <strong>Zustand des Stoffwechsels</strong> und <strong>testen</strong> dann die <strong>Veränderungen</strong>, indem die Wirkung des Störherdes diagnostisch gelöscht wird. Dadurch können wir sogar bildlich darstellen, <strong>welche Veränderungen der Störherd hervorruft</strong>. Nach diesem sicheren Beweis kann die Therapie geplant werden.</p>
<p></div><br />
</section><br />
<div></div><br />
<div></div><br />
<div></p>
<p><strong>Die Diagnostik von Störherden findet folgenden Schritten statt:</strong><br />
<ol><br />
 <li><strong>Klinische Untersuchung: </strong>Untersuchung aller Zähne, Zahnfleisch, Schleimhäute und sonstige Strukturen des Mundbereiches</li><br />
 <li><strong>Röntgenologische Untersuchung: </strong>Überblicksröntgenbild (OPG), ggf. Einzelzahnaufnahmen, ggf. 3-D-Röntgenverfahren. Etwaige Kariesstellen, Zahnfleischerkrankungen und andere Veränderungen, die mit den Symptomen zusammenhängen könnten, sollten jetzt behandelt werden.</li><br />
 <li><strong>Störherdmessung: </strong>In unserer Praxis geschieht dies mit dem Verfahren der bioelektronischen Funktionsdiagnostik, abgestimmt auf das Gedankengerüst der traditionell chinesischen Medizin. Darüber hinaus verwenden wir parallel die Techniken der pulskontrollierten Störherdtherapie mittels Ohrakupunktur, um bei unklaren Befunden eine Kontrolle zu haben. Die applied Kinesology als dritte Überprüfungsmethode ist für den Patienten gut nachvollziehbar und daher eine ebenfalls wichtige Säule unseres Konzeptes. Insgesamt bietet diese Kombination den Vorteil, das man die Zahn-Organ-Bezüge berücksichtigen kann. Diese Bezüge haben sich als hervorragende Hilfe bewiesen, um Beschwerden außerhalb des Kauorganes den erkrankten Zähnen zuzuordnen.</li><br />
 <li><strong>Therapie eines Störherdes:</strong> Die Therapie setzt sich immer aus mehreren Säulen zusammen. Die zahnärztliche Therapie, die Substitution (Gabe) von fehlenden Vitaminen, Infusionen und weitere begleitende Massnahmen wie die Akupunktur des Störherdes.</li><br />
</ol><br />
<h2>Zahnärztliche Therapie von Störherden</h2><br />
Ein Störherd im Kieferbereich erfordert <strong>fast immer einen zahnärztlichen Eingriff</strong>. Dies kann die Erneuerung einer <strong>Wurzelbehandlung</strong> sein, aber auch das <strong>Entfernen des betroffenen Zahnes</strong>. Bei Veränderungen im Kiefer (chronische Entzündungszonen) müssen diese chirurgisch entfernt werden. Manche Störherde lassen auch mit Hilfe einer <strong>neuraltherapeutischen Behandlung</strong> (An- bzw. Unterpritzen mit Procain) beseitigen. Eine genaue Einschätzung der notwendigen Maßnahmen liefert uns die Diagnostik.<br />
<h3>Akupunktur / Neuraltherapie</h3><br />
Mit den Techniken der <strong>Ohrakupunktur</strong> lassen sich <strong>Störherdtherapien hervorragend unterstützen</strong>. Während der zahnärztlichen Maßnahmen akupunktiert man begleitend, um die Heilung zu unterstützen. Danach kann die Restentzündung durch die Akupunktur aufgelöst werden. Manche Störherde lassen auch mit Hilfe einer neuraltherapeutischen Behandlung (An- bzw. Unterpritzen mit Procain) beseitigen.<br />
<h3>Orthomolekulare Substitution</h3><br />
Jeder <strong>Störherd verbraucht Vitamine</strong> und andere <strong>Vitalstoffe</strong>. An der Stelle, an der sich der Störherd befindet, läuft der <strong>Stoffwechsel 24 Stunden auf Hochtouren</strong>. Für das Funktionieren des Stoffwechsels braucht der Körper aber ebenfalls Vitamine und Co.</p>
<p>Bei der <strong>Störherdtherapie</strong> berücksichtigt man diesen Zusammenhang, weil sich <strong>ohne Zusatz von Mikronährstoffen der Stoffwechsel nicht wieder regenerieren</strong> kann. Welche Stoffe genau eingenommen werden müssen, klären wir im Verlauf der Störherdtherapie.<br />
<h3>Täglicher Grundbedarf</h3><br />
Für den <strong>täglichen Bedarf</strong> sollten Sie ein <strong>gesundes Präparat </strong>zusetzen. Dies ist <strong>unabhängig von einer Störherdtheapie</strong>. Hier legen wir größten Wert darauf, dass alle Zutaten auf natürlicher Basis gewonnen werden. Ein gutes Produkt ist der von uns unter <a href="https://glueckliche-zaehne.de/zahnarzt-in-koblenz/gesundheit/ernaehrung/">Ernährung</a> für den <a href="https://glueckliche-zaehne.de/zahnarzt-in-koblenz/gesundheit/ernaehrung/">täglichen Grundbedarf</a> erwähnte und gut schmeckende Saft von <a href="https://www.lavita.de">LaVita</a>.</p>
<p></div><br />
<h2>Aufbau der Reaktionslage des Organismus vor der Störherd-Operation</h2><br />
Um den <strong>Erfolg</strong> der Operation zu <strong>verbessern</strong>, werden im <strong>Vorfeld </strong>der Operation und begleitend <strong>Infusionstherapien</strong> durchgeführt. Hier kann zum Beispiel mit Infusionen von <strong>Vitamin C das Immunsystem verbessert werden</strong>, damit der Störerd nach der Operation auch ausheilen kann. <strong>Verschiedene andere Mittel</strong> werden ja nach <strong>Diagnose</strong> und <strong>Reaktionslage</strong> des Organismus <strong>sinnvoll zusammengestellt</strong>.</p>
</div></section>

Störherde: Dauerbelastungen für den Organismus

Was ist ein Störherd?

Im Kieferbereich handelt es sich bei einem Störherd meistens um eine chronische Infektion. Sie können an Zähnen auftreten (stummes Absterben der Nerven), ebenso gut aber auch an Stellen, an denen Zähne gezogen wurden oder deren Narben.

Mittlerweile zeigen wissenschaftliche Studien, dass sich durch die entzündlichen Veränderungen bestimmte Zellen, sog. Ölzysten, aktivieren; diese Zellen produzieren chemische Botenstoffe (Cytokine, v. a. RANTES) in so großer Menge, dass an anderen weit entfernten Körperstellen Entzündungen entstehen, deren Ursache unerklärlich erscheint.

Der bekannteste Fachbegriff für einen solchen Störherd des Kiefers heißt NICO (neuralgie-induzierende cavitätenbildende Osteonekrose). Am Ort der Entzündung bildet sich eine sogenannte silent inflammation, also eine stumme, nicht zu spürende Entzündung, und durch die Botenstoffe kommt es zu Schmerzen direkt in Nachbargebieten (Trigeminusneuralgie) und zu den erwähnten Entzündungen an weit entfernten Organen.

Sehr gut geschildert werden die grundlegenden Zusammenhänge in einem YouTube-Beitrag. Hier wird auch auf die unbedingt notwendige Diagnostik eingegangen. Dieser Beitrag bezieht sich auf eine Wurzelentzündung. Die Wirkung eines Störherdes ist grundsätzlich dieselbe, so dass Sie den Beitrag auf alle Beschwerden übertragen können.

Störherde haben keine eigenständige Struktur

Der Begriff Störherd bezeichnet immer die Wirkung z. B. einer stummen Entzündung auf den Organismus. Das zu verstehen ist äußerst wichtig! So lässt sich erklären, wieso Entzündungen an weit entfernten Körperstellen aufflammen und wie diese mit den Zähnen zusammenhängen.

Über die Zahn-Organ-Beziehungen kann man erkennen, welche Organe und Gewebe am meisten in Mitleidenschaft gezogen werden. Oft zeigen Symptome wie Schmerzen, aber auch andere Beschwerden aller Art weit weg vom Zahn an einer Stelle, die mit diesem Zahn zu einem sog. Funktionskreis gehört.

Diese Erklärung lässt sich grundsätzlich auch auf das eingangs erwähnte Cytokin-Modell übertragen. Eine exakte Beschreibung der Pathologie würde den Rahmen sprengen. Wichtig ist zu verstehen, das bei Störherden bzw. NICOs eine lokal stumme Erkrankung die Ursache für Neuralgien oder Entzündungen an anderen Körperstellen ist.

Diagnostik von Störherden

Bei unserer Diagnostik bewerten wir den Zustand des Stoffwechsels und testen dann die Veränderungen, indem die Wirkung des Störherdes diagnostisch gelöscht wird. Dadurch können wir sogar bildlich darstellen, welche Veränderungen der Störherd hervorruft. Nach diesem sicheren Beweis kann die Therapie geplant werden.

Die Diagnostik von Störherden findet folgenden Schritten statt:

  1. Klinische Untersuchung: Untersuchung aller Zähne, Zahnfleisch, Schleimhäute und sonstige Strukturen des Mundbereiches
  2. Röntgenologische Untersuchung: Überblicksröntgenbild (OPG), ggf. Einzelzahnaufnahmen, ggf. 3-D-Röntgenverfahren. Etwaige Kariesstellen, Zahnfleischerkrankungen und andere Veränderungen, die mit den Symptomen zusammenhängen könnten, sollten jetzt behandelt werden.
  3. Störherdmessung: In unserer Praxis geschieht dies mit dem Verfahren der bioelektronischen Funktionsdiagnostik, abgestimmt auf das Gedankengerüst der traditionell chinesischen Medizin. Darüber hinaus verwenden wir parallel die Techniken der pulskontrollierten Störherdtherapie mittels Ohrakupunktur, um bei unklaren Befunden eine Kontrolle zu haben. Die applied Kinesology als dritte Überprüfungsmethode ist für den Patienten gut nachvollziehbar und daher eine ebenfalls wichtige Säule unseres Konzeptes. Insgesamt bietet diese Kombination den Vorteil, das man die Zahn-Organ-Bezüge berücksichtigen kann. Diese Bezüge haben sich als hervorragende Hilfe bewiesen, um Beschwerden außerhalb des Kauorganes den erkrankten Zähnen zuzuordnen.
  4. Therapie eines Störherdes: Die Therapie setzt sich immer aus mehreren Säulen zusammen. Die zahnärztliche Therapie, die Substitution (Gabe) von fehlenden Vitaminen, Infusionen und weitere begleitende Massnahmen wie die Akupunktur des Störherdes.

Zahnärztliche Therapie von Störherden

Ein Störherd im Kieferbereich erfordert fast immer einen zahnärztlichen Eingriff. Dies kann die Erneuerung einer Wurzelbehandlung sein, aber auch das Entfernen des betroffenen Zahnes. Bei Veränderungen im Kiefer (chronische Entzündungszonen) müssen diese chirurgisch entfernt werden. Manche Störherde lassen auch mit Hilfe einer neuraltherapeutischen Behandlung (An- bzw. Unterpritzen mit Procain) beseitigen. Eine genaue Einschätzung der notwendigen Maßnahmen liefert uns die Diagnostik.

Akupunktur / Neuraltherapie

Mit den Techniken der Ohrakupunktur lassen sich Störherdtherapien hervorragend unterstützen. Während der zahnärztlichen Maßnahmen akupunktiert man begleitend, um die Heilung zu unterstützen. Danach kann die Restentzündung durch die Akupunktur aufgelöst werden. Manche Störherde lassen auch mit Hilfe einer neuraltherapeutischen Behandlung (An- bzw. Unterpritzen mit Procain) beseitigen.

Orthomolekulare Substitution

Jeder Störherd verbraucht Vitamine und andere Vitalstoffe. An der Stelle, an der sich der Störherd befindet, läuft der Stoffwechsel 24 Stunden auf Hochtouren. Für das Funktionieren des Stoffwechsels braucht der Körper aber ebenfalls Vitamine und Co.

Bei der Störherdtherapie berücksichtigt man diesen Zusammenhang, weil sich ohne Zusatz von Mikronährstoffen der Stoffwechsel nicht wieder regenerieren kann. Welche Stoffe genau eingenommen werden müssen, klären wir im Verlauf der Störherdtherapie.

Täglicher Grundbedarf

Für den täglichen Bedarf sollten Sie ein gesundes Präparat zusetzen. Dies ist unabhängig von einer Störherdtheapie. Hier legen wir größten Wert darauf, dass alle Zutaten auf natürlicher Basis gewonnen werden. Ein gutes Produkt ist der von uns unter Ernährung für den täglichen Grundbedarf erwähnte und gut schmeckende Saft von LaVita.

Aufbau der Reaktionslage des Organismus vor der Störherd-Operation

Um den Erfolg der Operation zu verbessern, werden im Vorfeld der Operation und begleitend Infusionstherapien durchgeführt. Hier kann zum Beispiel mit Infusionen von Vitamin C das Immunsystem verbessert werden, damit der Störerd nach der Operation auch ausheilen kann. Verschiedene andere Mittel werden ja nach Diagnose und Reaktionslage des Organismus sinnvoll zusammengestellt.